Mittwoch, 24. Mai 2017

calvi. jedem ende wohnt ein anfang inne...... / korsische abenteuer #11




im frühsommer 2008 machten die bahnwärters sich auf zum mittelmeer. aus flugtechnischen gründen wurde es fast eine rundreise, mit ein bisschen "kreuzfahrt" dabei.....
2 wochen waren wir unterwegs, 1,5 davon auf der herrlichen insel
korsika
ich verzichte auf links - das ganze ist nun 9 jahre her. vielleicht googled ja der eine oder andere bei interesse.....

(alle fotos sind mit einer einfachen hosentaschen-knipse gemacht und nicht bearbeitet!)



calvi. jedem ende wohnt ein anfang inne......




.....oder so.
ein letztes mal bauten wir das zelt auf korsika auf....
wir waren gleich frühmorgens nach calvi gekommen, es war unser letzte tag auf der insel, wir mussten das auto zurückgeben und am nächsten vormittag ging die fähre nach norden.
aber die reise - die war noch nicht zuende!






erstmal hatte ich mir ein ordentliches frühstück verdient!
der kuchenstand im französischen supermarkt stellt fast jede deutsche bäckerei locker in den schatten.....

aber nun auf - die stadt erobert!












eine kirche wie eine sahnetorte.....

......und auf dem weg zur genuesischen zitadelle fantastische ausblicke: 






















in calvi stationiert - die fallschirmjäger der fremdenlegion komplett mit gefallenen-denkmal.....

......wir brauchten erstmal eine erfrischung:








angeblich ist christoph columbus in calvi geboren, vom angeblichen geburtshaus stehen nur noch die grundmauern - aber das mit der entdeckung amerikas durch ihn ist ja auch nur marketing - dass da noch ein kontinent rumliegt hinter dem atlantik, der nicht asien ist - das wusste man schon vorher.......






fresco von 1513 im oratoire saint-antoine

dann liessen wir uns noch ein wenig treiben.... durch die gassen mit ihren ausblicken aufs meer und den herrlichen blühenden büschen.......















wird gern von deutschen touristen missverstanden.....

wobei die hafenkneipe schon sehr einladend aussah - aber wir waren ganz platt vom vielen herumlaufen und staunen.
das rockfestival würde auch ohne uns stattfinden, wir hatten ja erst juni....






danach:
eine abreise, die keine heimreise ist.....


Montag, 22. Mai 2017

streetstyle berlin






wir hatten termine in der hauptsstadt - beim rausfahren dann muße ein paar schnappschüsse zu machen.....











wem fallen die coolsten, schrägsten, amüsantesten bildunterschriften ein? 
zu gewinnen gibts nix 😎



Freitag, 19. Mai 2017

MAI - SCHNIPPSEL






LIEBLINGS - CAFÉ




TIPTOP-HÄKELDECKE, SOGAR AUS WOLLE - UND 120JAHRE ALTES FUSSBÄNKCHEN IM ORIGINALZUSTAND
*TRÖDEL*






#COFFEETABLE BOOKS


FELSENKATZE



Dienstag, 16. Mai 2017

mehr pittoreske städte. eine lagune. der sehr lange tag. korsische abenteuer #10




im frühsommer 2008 machten die bahnwärters sich auf zum mittelmeer. aus flugtechnischen gründen wurde es fast eine rundreise, mit ein bisschen "kreuzfahrt" dabei.....
2 wochen waren wir unterwegs, 1,5 davon auf der herrlichen insel
korsika
ich verzichte auf links - das ganze ist nun 9 jahre her. vielleicht googled ja der eine oder andere bei interesse.....

(alle fotos sind mit einer einfachen hosentaschen-knipse gemacht und nicht bearbeitet)



pittoreske städte. eine lagune. der sehr lange tag.

und so kehrten wir ganz früh am morgen den schneebedeckten bergen den rücken um an die nordküste zu fahren. da die bergwanderung ausfiel hatten wir massig zeit und nahmen statt der schnellstrasse die pittoreske route über belgodère.....

was wir nicht bereuten - konnten wir doch jede menge korsischer folklore entdecken auf unserem weg:



haarsträubende strassen



einheimische bräuche



kühe an den absurdesten stellen



und einen wiedehopf
der direkt vor unserem auto die strasse zu fuss überquerte.

und das meer konnte man auch schon sehen in der blauen ferne - aber auch die berge schimmerten noch durch den dunst.








belgodère 

ist winzig klein - aber hat an jeder ecke die interessantesten, verrücktesten fotomotive. nach unserem mittagskaffee in der örtlichen brasserie machten wir einen streifzug und kamen aus dem knipsen garnichtmehr raus!









































selbst die strassenlaternen sind dort was ganz besonderes!


weil es immernoch früh am tag war fuhren wir statt gleich auf den campingplatz einen schlenker über 

 l’Île-rousse 






was nichts anderes bedeutet als "rote insel".
typische mediterrane hafenstadt - unten der überdachte fischmarkt, des nachmittags natürlich längst vorbei.....












die "rote" insel samt blütenweissem leuchturm - und der blick von ihr auf die stadt und dahinter ganz korsika:








aus der tür des bahnhofes guckt man auf den sporthafen - der bahnhof selbst:










gegen abend fuhren wir dann zum zeltplatz hinter der 

plage d´ostriconi

wieder eine dünnbesiedelte idylle unter grossen bäumen - und wenn man die lagune durchwatet hat - einen herrlicher strand!
während ich ein abendbad im meer nahm betätigte sich der BW als skulpteur - und sonnenuntergangs-fotograf.....

ein langer und anstrengender tag ging zuende - selbst jetzt kann ich kaum glauben dass es nur einer war.