Donnerstag, 1. Dezember 2016

das bisschen haushalt........




♪♬ ♫ ♪ ♪
.....macht sich ja fast von alleine!
oder etwa nicht?

der 400. post! 
wie die zeit vergeht!
***

nach fast 5 jahren war der kristallleuchter im salon fällig - von glanz keine spur mehr. nun kann man sich ja auf die leiter stellen und mit glasreiniger und lappen die kristalle abfeudeln... das ergebnis liesse sehr zu wünschen übrig und dauern tät das!!!
also alle beweglichen teile abgenommen, die glühbirnen mit weichem lappen und spülwasser gesäubert und die kristalle zusammen mit tellern, schüsseln, töpfen und weingläsern in die spühlmaschine gesteckt!






die hat ganze arbeit geleistet.
da mir nach veränderung war habe ich die kristalle ganz anders als vorher wieder angehängt und gleich noch ein paar mehr aus dem vorrat dazu. jetzt funkelt es äusserst beeindruckend - und die birnen sind so hell dass man sich fast eine niedrigere wattzahl wünscht. aber das erledigt sich ja über kurz oder lang von selbst.......






dem bahnwärter stand der sinn nach hefeklössen - aber der "beipackzettel" von denen im supermarkt verschlug uns den appetit.

eines der wenigen erbstücke von meiner oma ist ihr altes kochbuch von 1936. aber nicht nur als erinnerung ist es ganz wunderbar - es ist nämlich ein kochbuch für jene die man damals " die einfachen leute" nannte. also findet man darin keine französischen raffinessen und exotischen zutaten sondern einfache und gesunde rezepte und jede menge tips zum
nachhaltigen wirtschaften!

und natürlich auch ein rezept für hefeklösse. ich habe nur die reichliche hälfte der mengen genommen, dinkelvollkornmehl, trockenhefe (ohne emulgatoren), sahne + wasser statt milch, rohrohrzucker, als fett butter, und keine zitronenschale weil zitronen nicht im haus waren.....
herrlich sind die klösse geworden! sie haben köstlich geschmeckt auf einem bett aus selbstgemachtem apfel-mandarinen-kompott, bestreut wurden sie mit einer mischung aus rohrohrzucker, gemahlenen haselnüssen und zimt.










ein paar züge später.....
....hat der bahnwärter beim internetflohmarkt aka ebay einen vintagen gardinenstoff gefunden & bestellt. 
**da hätte ich eine frage: wer noch kann seinen ehemann alleine zum gardinenkaufen schicken und dann ein solch sensationell schönes ergebnis erwarten?** 
der stoff fand dann auch nach ein paar schwierigkeiten zu uns (herr hermes fand das haus nicht in der frühen dunkelheit und musste nochmal mittags wiederkommen)

also flugs an der nähmaschine säume um- und schlaufen angenäht und an der ebenfalls neuen - und deswegen noch ungestrichenen - gardinenstangenkonstruktion aufgezogen:











****
zur kenntnisnahme: ich werde keine anonymen kommentare mehr veröffentlichen - es sei denn sie sind mit einem namen unterzeichnet. und am besten noch mit einem höflichem gruss. 
ich erwarte ein mindestmass an kinderstube.
rumgenöle von den hinteren rängen kann ich nicht ausstehen!



Montag, 28. November 2016

kameliendame und: reklame!




keinen bange - schwindsucht habe ich nicht.
auch bin ich keinesfalls unglücklich verliebt.
aber diese jahreszeit mit all ihrem vergehen und der düsterniss ist einfach perfekt für ein bisschen melancholie.....

M E L A N C H O L I E

ist ja komplett aus der mode gekommen. wer nicht "gut drauf" ist, auf den inflationär angewendeten wunsch "viel spass" nur mit einem schiefgezogenem mund reagiert und beim blossem gedanken an "fun-sportarten" das schütteln bekommt - der ist doch wohl eine totale gesellschaftliche null - oder ein fall für stimmungsaufheller vom apotheker oder dealer an der ecke.

oder wie?
ist nicht die melancholie einfach nur die andere seite der medaille? brauchen wir denn nicht dieses in-uns-gehen und ein bisschen "traurig sein um nichts" um die schönheiten des lebens wirklich geniessen zu können?
innehalten, wissen um verlust, lässt es uns doch erst richtig schätzen - unser schönes leben!

als künstlerin weiss ich ausserdem dass die richtig guten sachen nie entstehen wenn ich fröhlich mit freunden an einem sonnigem strand herumtobe - da gibt es nur das hier und jetzt und so solls ja auch sein..... nein - der genius ist der sohn der melancholie und sein vater ist der herr einsamkeit!

ich hab dann mal so ganz allein an einem melancholischem herbsttag ein paar "selfies" geknipst......
man stelle sich als soundtrack kate bush vor......

















wem jetzt auch nach salondame ist der kann sich eine dieser zauberhaften lackkamelien bei meiner freundin sieglinde in ihrem webshop 
bestellen. oder eben eine andere der wunderschönen ansteckblüten aus ihrem sortiment!

......und weil ich mich selbst nicht allzu ernst zu nehmen pflege habe ich an dem von mir entworfenem art-deco-leinenkleid eine lustige vintage obstborte angebracht:




🍊🍍🍎


Samstag, 26. November 2016

eisenbahnervogelfutterhäuschen

#DIY




das futterhäuschen brauchte ein "update"!
die körnchen wurden immer vom wind oder flatternden vogelflügelchen runtergeweht...
eine art "spender" musste her. aus einer konservendose und einem korken - 3geteilt als abstandhalter zur bodenplatte - haben wir einen gebastelt. jetzt muss ich auch wenn es besonders kalt ist nicht 3x am tag nachlegen. "win-win".
dann hat der bahnwärter noch ein paar birkenäste gespalten - ich hab sie dann zurechtgesägt für die umrandung der bodenplatte.
ich sag nur japansäge - ein genuss!!






tadaa!





unter dem verziertem dach ist ein haken für die kokosnussschale mit körnchen in schmalz. die liegt schon fix&fertig im kühlschrank.
noch ein bisschen den stiel aufgehübscht:





an den darauffolgenden eisigen tagen haben die piepmätze schon ordentlich gefuttert. aber im moment ist es so warm dass sie jede menge insekten finden können. falls dann wirklich winter wird - wir sind vorbereitet!





Mittwoch, 23. November 2016

die "muss ich haben" tasche




das letztemal dass ich mir eine tasche gekauft habe war mit sicherheit vor 2010.......
da die dinger ja lang halten - bei mir zumindest - brauchte es auch keine diesbezüglichen einkäufe. zumal auch noch ein tolles handtaschengeschenk im jahre 2014 dazukam - in rot!

allerdings fehlte mir in den letzten 2 jahren immer mal eine hochsommerliche tasche.
vor allem weil die heissgeliebte lavendelfarbene glitzertasche aus nizza/2008 - zärtlich disko-kugel genannt - irgendwann ihren geist aufgab. manche können zu viel liebe nur schwer vertragen.....


die nizza-tasche - über&über mit silbernen pailetten - im hintergrund die berge der provence



aber es war nix zu finden!
die taschenmode schien in eine mir gar nicht gefallende richtung gegangen zu sein - lauter pseudo"statement bags". kunstleder, welches tat wie echtes ohne dem auch nur nahezukommen. 
zu viel schnickschnack.
ausserdem eben nicht lässig sommerlich schick genug.

die sonne geht auf!
dann waren wir eigentlich wegen etwas ganz anderem unterwegs - und da hing sie - mitten im grauen oktober!
leuchtete weiss und sonnengelb.
geräumig. mit kurzem henkel! kein schulterriemen. die schnallen und ösen schön massiv. superverarbeitet. 
genau die richtige mischung aus cool und verspielt!!!!















dass sie auch noch diese praktische ausknöpfbare innentasche hat war mir dann fast egal - sie ist einfach die tasche nach der ich über 2 jahre gesucht hatte!!!
gekauft habe ich sie im hiesigen sozialkaufhaus.


passend zum thema möchte ich diesen 
von anna @ weib and the city
an eure herzen legen. sie hat da sehr kluge gedanken zum thema mode und nachhaltigkeit niedergeschrieben - in ihrer unnachamlich klugen und humorvollen art!
in einigen kommentaren klang an dass es "schwierig" sei selbst etwas zu tun für die verbesserung der lage der textilarbeiter und der umwelt.....
was bitte ist so schwierig daran echt nachhaltige klamotten zu kaufen statt den trash der grossen ketten? es gibts mittlerweile genug läden und internetanbieter. klar ist das etwas teurer - aber braucht man denn wirklich 70 neue teile im jahr (zitat frau hummel)???
und wie wäre es mit einfach mal verzichten? 
dass man deswegen nicht in sack&asche gehen muss beweisen die vielen blogs, deren betreiberinnen regelmässig "ihren schrank shoppen" oder sich ausschliesslich im 2.hand-laden einkleiden.
(dazu gibts bald einen speziellen post!)
nur wenn die kundschaft ihr kaufverhalten ändert werden die hersteller sich gezwungen sehen die produktionsbedingungen zu verbessern - solange noch irgendjemand den sweat-shop-plunder (egal ob orsay oder boss) kauft wird er auch produziert werden!
und überhaupt - ich laufe ja mit offenen, modisch geschulten augen durch die strassen - die meisten leute tragen da natürlich nagelneue klamotten - die so lumpig und hässlich aussehen dass man hingehen und sie trösten möchte.........




zum schluss und weil das letztens so gut ankam wieder ein suchbild:
finde die bahnwärterin auf dem blumenmarkt von nizza!







Montag, 21. November 2016

#midlife fun #bloghop #linkup #klimt, gustav





und wieder ist 
bloghop time
mit natalia und tina!








ich liebe gustav klimt seit backfisch-tagen. aus dem grunde sollte ein von ihm inspirierter anzug ein glatter durchmarsch für mich sein.....
leider konnte ich mich nicht entscheiden für einen einzelnen anzug.
und zum modeln hatte ich auch grad keine lust.






klimt ist immer da 
wenn ich entwerfe oder mich anziehe. sein markenzeichen - die auflösung der 3dimensionalen form durch gemusterte flächen - ist mein liebstes stilmittel. aber da ist noch mehr.....






klimt ist für mich nicht nur der freizügige maler des wiener jugenstils - ich liebe ihn für seine für damalige zeiten geradezu revolutionären, oft brutal erscheinenden darstellungen. auch wenn heutzutage viel kitsch-schindluder mit seinen bildern betrieben wird - klimt fegte den rührseligen nippes der gründerzeit hinweg - mit einem scharfem besen - der freilich vergoldet war!





und er ist auch der freund der emilie flöge (lest dazu den wunderbaren post von astrid k. @ le monde de kitchi!), die zusammen mit ihren schwestern in wien einen modesalon betrieb, eingerichtet von den wiener werkstätten. zu einer zeit als frauen ihres standes sich auf ehefrau, mutter und wohltäterin zu beschränken hatten. der salon flöge war auf reformkleider spezialisiert - üppig dekorierte kunstwerke aus unmengen edelster materialien, die ohne korsett getragen werden konnten. gustav klimt zeichnete etliche entwürfe dafür! 




und das bedeutet klimt für mich - reform, bruch mit konventionen, wiener werkstätten.






natürlich ist so ein reformkleid heutzutage komplett überflüssig. modisch haben wir angeblich alle freiheiten - sogar die, ein korsett zu tragen wenn uns danach ist. trotzdem gibt es immer noch konventionen und ungeschriebene (und noch mehr niedergeschriebene) regeln fürs anziehen und jede menge unbequemer klamotten. 
von kleidung, die - meiner buckligen meinung nach - die frauen regelrecht erniedrigt, mal ganz abgesehen (ich meine damit nicht die religiös motivierte verschleierung - eher das gegenteil).
wegen vorbildern wie klimt und flöge analysiere ich kleidung und ihren gesellschaftlichen kontext, historisch und aktuell. und deswegen ziehe ich mich so an wie ich mich anziehe. unkonventionell.






wie aus einer meiner postkarten gestiegen:


NATALIA



&

TINA





die kunstpostkarten habe ich vor ewigen zeiten mal selbst gekauft - vom taschenverlag. 
als unterlage dienten diverse von meinen kleidern und das antike bänkchen im stil der wiener werkstätten - vom flohmarkt natürlich.
und endlich mal material um bei sunny´s schmuckkistl zu verlinken!