Sonntag, 16. Juli 2017

kräuterhexe





der heisse und trockene juni kann nicht darüber hinwegtäuschen dass es für mediterrane kräuter zu feucht ist im bahnwärtergarten. die tallage und der nahe fluss erzeugen nächtens nebel und tau im überfluss - die feuchtigkeit bleibt meist bis mittag erhalten. und gerade wenn die tage wieder kürzer werden schafft es die sonne kaum mit dem abtrocknen bevor sie wieder untergeht. 
und ausserdem regnet´s hier natürlich auch.
einzig der oregano kommt problemlos zurecht.

für alle anderen musste eine lösung her - die aufgabenstellung war eine mediterrane insel im nordischen regenwald.
über bodenniveau zu gehen war schon mal gut - einen halben meter über dem rasen weht einfach mehr wind. als dann die sandsteine beim schachten auftauchten war klar was wird - das poröse gestein als trockenmauer würde mit der entsprechenden füllung für eine gute drainage sorgen. ausserdem speichert der sandstein die wärme. 
als substrat haben wir 3-jährigen kompost mit einem drittel grobem sand gemischt......

und nebenbei gibt das ganze auch noch ein prima möbel ab!


IM MÄRZ sah es ja eher noch nach hühnengrab aus - im mai dann habe ich es bepflanzt - mit lavendel, nelken und ziersalbei, die ich selbst vermehrt und über den winter gebracht habe - und mit marzipansalbei, grünem & blauem basilikum, bergbohnenkraut, thymian, estragon, rosmarin - und koriander, welcher leider den praxistest nicht bestanden hat.




alles andere jedoch wuchs schon so reichlich und üppig dass ich anfang juli die erste ernte zum trocknen einbringen konnte....

























Kommentare:

  1. Ach, Beate, da geht mir das Herz auf! Die Bilder des Trocknens haben es mir besonders angetan - Glück pur. Und das Hochbeet mit den gewaltigen Steinen, da werden Erinnerungen wach, Du meine Güte. Auf unserem Dorf hatten einige Frauen auch solche Beete, ich habe die immer angestaunt wie Weltwunder. Nun, sind es ja auch!
    Ich wünsche Dir trocknere Stunden, auch hier könnte es mal mehr "sonnen", ein wenig kalt war´s... Ganz liebe Sommergrüße, Deine Méa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke méa! du machst mich ganz neugierig auf dein heimatdorf! xxxx

      Löschen
  2. paradiesisch liebe Beate - und wie du die wunderbaren Kräuter trocknest - toll - welch eine Idee, luftig und frei - haben sie Platz ohne Ende und können ihren Duft entfalten. bewahrst du sie dann in Gläsern fü den Winter auf?
    Mn riecht es bis hier - und ich lausche entzückt ihrem Aroma das mir in die Nase steigt.
    Du wohnst und lebst so wunderschön und ich genieese immer wieder deinen wunderbaren Garten und deine Worte darin...
    herzlichst Angel...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wie schön du das beschreibst! es ist tatsächlich so - wenn man in den ersten tagen die tür zum trockenboden öffnet - dann strömen paradiesische düfte ins haus :-)))
      und genau - sie kommen in gläser für den winter - jetzt nutze ich die frischen, nachwachsenden...... danke dir <3lichst!
      xxxxx

      Löschen
  3. Wunderschön. Ich beneide dich insgeheim ja um deinen Garten und deinen grünen Daumen. Die Trockenmauer ist wirklich schön geworden. Deine Art die Kräuter ist den Steigen zu trocknen genial einfach.

    Liebe Grüße, Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke!
      so trockenrahmen sind ja echt schick - aber leider nicht im budget. die obststiegen waren umsonst :-) das backpapier wird seit jahren wiederverwendet.....
      xxxx

      Löschen
  4. Oh da fehlt mir mein Kräuterhochbeet aus dem Garten schon... tolle Bilder hast du gezeigt... sieht super gemütlich und schön aus bei dir...
    Liebe Grüße Jacky

    AntwortenLöschen
  5. Einen schönen Platz haben Deine Kräuter bekommen. Ich wette auf den warmen Steinen gefällt es auch den Eidechsen. Ein Blick in Deinen Garten ist immer eine Freude.
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Herrlich, meine Liebe! Kräuter- ihr Duft, ihr Geschmack.....und den Wert in ihnen zu erkennen, dass sie im eigenen Garten gewachsen sind, auf einem selbstgebauten Kräuterbeet, das macht sie zu was ganz Besonderem! So lassen sie für den Rest des Jahres, auch und vor allem in der kalten Zeit, immer wieder einen warmen Erinnerungs-SommerSonnenstrahl durchdringen, wenn sie eure Speisen würzen und aufwerten.
    Ich bekomme ja immer dicke Armvoll Pfefferminze von einem meiner Reiterlein geschenkt, bei dem sie sich im ganzen Garten ausbreitet. Alleine die paar Büschel, die still und leise am Fenster vor sich hintrocknen, machen mich jedes Mal ganz glücklich!
    Unser grosser Kräutergarten wurde im letzten Herbst dem Erdboden gleichgemacht in der Absicht, ihn ganz neu anzulegen. Im Frühjahr haben die Gartenbauer damit begonnen; inzwischen aber liegt das Ganze in Ermangelung der nötigen Zeit brach, es wächst nichts als Unkraut (was ja auch ganz hübsch ist!), aber die armen Bienchen und Schmetterlinge haben eine dringend benötigte Weide verloren. Das ärgert mich sehr; besser hätte man halt diesen kleinen Urwald stehen lassen, bis wirklich die Zeit vorhanden gewesen wäre, alles neu anzupflanzen......
    Also geniess deine Ernte, deinen Garten und alles, was er hergibt, sei es nun für das seelische oder kulinarische Wohlbefinden! ;oD
    Drüücker und Herzensergüsse!
    PS: Ich komm jetzt auch noch damit ums Eck: Ich hab sooo gestaunt, dass du dein Haar gekappt hast! Aber soviel ich sehen kann gefällt mir das sehr gut! *gg*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. aber mir nicht! so.

      schmeiss doch einfach eine tüte wildblumensamen auf die fläche..... wird auch diesjahr noch was!
      die kräuerei ist schon auch eine mordsarbeit - man nimmt die ganz schön oft in die hand biss sie im glas sind. und diesmal wg. zu feuchten wetter noch finale trocknung im backofen - sehr tricky!
      alles liebe! xxxxxx

      Löschen
  7. Oh die Ausbeute ist doch reichlich. Sieht toll aus Dein Kräutergarten und die Lösung scheint perfekt :)
    Bei uns geht der LAvendel aus diesem Grund wohl nie richtig an. Leider.
    Liebe Grüße und dicken Drücker aus Yerseke, Tina

    AntwortenLöschen
  8. How brilliant, a Mediterranean style harvest, ample reward for all that effort! xxx

    AntwortenLöschen
  9. Oh, wow! Die eigenen Kräuter sind einfach etwas besonderes! Ich habe (leider) im Moment nur Dille, Basilikum und Schnittlauch. Frag mich nicht was mit Thymian,Salbei und Petersilie ist. Die wollen heuer einfach nicht :-( Hoffe es gelingt mir noch. Sonst wird es im Winter hart für mich und ich muss die Kräuter im Supermarkt zukaufen :-(
    Lg Natascha

    AntwortenLöschen
  10. Hui, wie hübsch da alles schon hängt zum Trocknen! Du und dein schöner Garten, ihr erfreut mich jedes Mal mit den tollen Bildern. Meine Augen leuchten. :)

    Liebe Grüße <3 <3 <3

    AntwortenLöschen
  11. ich borge mir ein HA ;-)
    jeder hüne wäre happy, ob derartiger grabbepflanzung!
    haste toll gemacht. ich habe lediglich eine beachtenswerte minzzucht, aber auch einen enormen verbrauch daran. und meine edelweissen fühlen sich auch in nordfriesland noch immer wohl ;-)
    xoxoxo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. kannste haben - haha! ;-D
      der fluffige sandboden ist bestimmt gut für edelweissen, hier is die erde zu fett, man müsste ein extra beet anlegen mit importiertem kalkgestein......der enzian z.b. is hier hier eingegangen am dschungelklima.
      xxxxx

      Löschen
  12. Tolle land-Bilder-Idylle :)) Herrliche Kräuter . Ganz nach meinem Geschmack .Meine ersten Kräuter die ich gepflanzt habe , sind so groß geworden. Das es eine Freude war. Das ist etwas das hatte mir nie einer beigebracht. Das hat man einfach oder nicht ;)
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  13. Rosmarin habe ich im Garten. Ich bin verwundert, dass er nicht erfriert.... Aber so groß wie in Griechenland wird er hier einfach nicht. Basilikum und Minze steht in Töpfen in der Küche.
    Heute hat mir Rudis Mutter eine tolle Pflanze aus dem Garten Gezemaneh geschenkt. Einen Ableger, vom Ableger you know. Kann man leider nicht essen. Aber er ist toll.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
  14. das ist doch mal ein kräuterbeet!! so schön groß und voller sonneneinfangender stein!! meine vor drei jahren angelegte kräuterspirale ist viel zu klein geworden, die hat jetzt der salbei erobert und ich scheue mich, ihn rauszurupfen, weil er so toll aussieht. also eine neue anlegen... irgendwann mal.
    toll deine ordnungsliebe beim kräutertrocken! soweit bin ich noch nicht gekommen, sollte mir aber deine sammlung zum vorbild nehmen!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke liebe mano!
      die ordnung ist reine notwehr. wenn ich nicht von anfang an ordnung in die dinge bringe entgleitet mir das ganze und ich hab im winter weder tee- noch gewürzkräuter..... :-)
      kräuterspiralen finde ich ehrlich gesagt albern - immer zu klein und schlecht zu bewirtschaften.
      xxxxx

      Löschen
  15. Für eine Kräuterhexe hätte das lange Haar vielleicht besser zu dir gepasst, aber nun scheint es ab und es steht dir prima....:-)
    Zum Glück habt ihr schweres Gerät als Hilfe für den Gartenbau. Wir mühen uns gerade mit etwas kleineren Kalksandsteinen ab, um eine Kräuterspirale zu bauen. Das wird noch eine Weile dauern, bis sie fertig ist, da wir ohne Hänger zum Steinbruch fahren.
    Eine prima Lösung habt ihr für die sonnenverwöhnten Kräuter gefunden und vielleicht probierst du es auch noch mal mit Koriander. Wenn du ihn einmal zum Blühen bringst, samt er sich immer wieder aus....
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das ist doch ein klischee! und mir steht alles - ausser biederkeit. aber wem steht die schon gut.....
      weis nicht wo du das schwere gerät gesehen hast - unser freund hatte nur eine sackkarre und seine muckis um das beet aufzurichten. warum leiht ihr euch nicht einen hänger - oder lasst liefern?
      xxx

      Löschen
  16. You did a great job on the Mediterranean herb bed, and I love your drying shed. How wonderful to be able to grow your own herbs. We usually have a couple of pots right outside our kitchen, but we have been a bit lazy this year. Also, our Oregano, which we've had for years, gave up the ghost last winter. Must follow your example, and do better next year ... Huge hugs and have a great week! xxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. you aren´t lazy - you have a proper job in town. me is being at home all the time - i "have" to make good use of that and the big patch of land around the BWH :-)
      huge hugs back! xxxxx

      Löschen
  17. What a delight!! Your garden is getting more and more beautiful, it seems, every day, and your photography is gorgeous! I really love your herb "flower bed", it looks so proper with succulents too. I can pick up all the aromas from here! :) Really! :)

    Lots of hugs!
    Love you!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. my dear! thank you very much! love&kisses! xxxxxx

      Löschen
  18. Was für eine tolle Ernte, liebe Beate! Die Idee mit dem Trockenmauerbeet war dann ja wohl goldrichtig.
    Die Idee mit den Obststiegen plus Backpapier notiere ich mir gleich mal, bevor mein Siebhirn das wieder verliert. Fehlt nur der Trockenboden. Bergbohnenkraut habe ich jetzt ins Sonnenbeet gepflanzt. Ist das erste Mal, das ich welches im Garten habe. Dieses Mal ist das letzte Foto mein Favorit. Die netten Fugenfüller und im Hintergrund der Sonnenschirm mit Sitzgelegenheit. Ich liebe Euren Bahnwärtergarten :-)
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke karen! wie richtig die idee war hat die gerade vergangene, wochenlange regenperiode gezeigt - ich hatte ja vorher noch geerntet, seitdem hat es dauernd geschüttet, das hätte die pflanzen sicher umgebracht, wie in den letzen jahren beim ebenerdigen beet. aber so - und mit nächtlichem eimerschutz für die frischen basilikumtriebe - haben die kräuter die sintflut gut überstanden :-)
      bergbohnenkraut ist hier auch neu - da ich neuerdings auch buschbohnen hab - und stangenbohnen sowieso - dachte ich es wär ne prima idee. aber ich mags auch an bratkartoffeln....
      alles liebe! xxxx

      Löschen